Fotoreportage: An Bord des Schleppers „Stier“ – Einsatz am Emspier

Der kleine Kraftprotz „Stier“ des Emder Schleppbetrieb rückt zum Einsatz aus. Der 200 Meter lange Autotransporter „Harmony Leader“ möchte Emden verlassen und braucht dafür die Hilfe des Schleppers. Eine Fotoreportage:

Vor einer Stunde bekamen sie den Anruf vom Lotsen – Jetzt ist die vierköpfige Crew der „Stier“, vorbei an der roten Emder Westmole, auf dem Weg Richtung Emspier. Bei schönstem Wetter mit kaum Wind erwartet die Männer ein Routineeinsatz.

Kapitän Konieczny bugsiert sein Schiff Richtung Bug des blau-weißen Schiffsgiganten.

Ein zweiter Schlepper, die „Finn“, positioniert sich am Heck der „Harmony Leader“.

Die Crew der Autotransporter-Bestazung wirft die Leinen herunter.

Die Crew der Autotransporter-Bestazung wirft die Leinen herunter…

... und diese werden über den Schleppbock mit der Winde der "Stier" verbunden.

… und diese werden über den Schleppbock mit der Winde verbunden.

Nun gibt der Schlepper volle Karft! Mit etwa 30 Tonnen Pfahlzug zieht er den Kloss von der Pier Weg. Das ganze Schiff beginnt zu vibrieren, bis es vom Lotsen heißt "Beide Schlepper stopp".

Nun gibt die „Stier“ volle Kraft! Mit etwa 30 Tonnen Pfahlzug zieht er den Kloss von der Pier Weg. Das ganze Schiff beginnt zu vibrieren, bis es vom Lotsen heißt „Beide Schlepper Stopp“.

Mit voller Konzentration bei der Arbeit: Kapitän Daniel Konieczny.

Mit voller Konzentration bei der Arbeit: Kapitän Daniel Konieczny…

... fährt nun direkt vor den Bug des Schiffsgiganten, der nun noch größer wirkt.

… fährt nun direkt vor den Bug des Schiffsgiganten, der jetzt noch größer wirkt.

Der Decksmann und der Praktikant lösen  die Verbindung zum Autotransporter.

Der Decksmann und der Praktikant lösen schließlich die Verbindung zum Autotransporter.

Die "Harmony Leader" wird am Horizont immer kleiner. Sie ist nun auf dem Weg nach Halifax (Kanada).

Die „Harmony Leader“ wird am Horizont immer kleiner. Sie ist nun auf dem Weg nach Halifax (Kanada).

Die "Stier" macht sich zügig auf den Weg Richtung Liegeplatz im Außenhafen.

Die „Stier“ macht sich nach dem erfolgreichen Einsatz zügig auf den Weg Richtung Liegeplatz im Außenhafen.

Denn für die hungrige Besatzung geht es zum Grillen mit den Besatzungen der anderen Schleppern.

Denn für die hungrige Besatzung geht es zum Grillen mit den Besatzungen der anderen Schleppern.


Mehr Details in einem Artikel in der Ostfriesen Zeitung vom 03.09.2016.

Vielen Dank an den Emder Schlepp Betrieb und die Crew der „Stier“!