Emder Hafen: Neuer Dalbenliegeplatz fertiggestellt und eingeweiht

Im Emder Außenhafen wurde heute der neue Dalbenliegeplatz offiziell eingeweiht. Die 8,7 Millionen Euro teure Anlage soll den drittgrößten Automobilumschlagsplatz Europas weiter stärken. Sie ist für kleine Feederschiffe bestimmt.

EMDEN. Am Ende ging alles ganz schnell: Nicht einmal einen Monat nach dem Einbau der 47 Meter langen, 23 Meter breiten und 210 Tonnen wiegenden Stahlrampe wurde jetzt der neue Dalbenliegeplatz an der Emspier im Emder Außenhafen eingeweiht. Die Anlage, mit deren Bau vor rund drei Jahren begonnen worden war, ermöglicht der Emder Hafenwirtschaft die zusätzliche Annahme von bis zu 150 Meter langen, 24 Meter breiten sowie 7,50 Meter tiefen Feederschiffen für den Autotransport.

zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft nahmen die Einweihung vor. | Bild: Niedersachsen Ports

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft nahmen die Einweihung vor. Bild: Niedersachsen Ports

Emden ist seit Jahren Deutschlands zweit- und Europas drittgrößter Automobilumschlagplatz. Zuletzt wurden über den Hafen jährlich mehr Fahrzeuge ex- und importiert als jemals zuvor – insgesamt rund 1,3 Millionen. Damit nicht genug: Alle Verantwortlichen sehen großes Potenzial für weiteres Wachstum. Durch den Bau des neuen Dalbenliegeplatzes mit der Ro-Ro-Brücke sollen die dafür nötigen Kapazitäten geschaffen und die Funktionalität erhöht werden. So lassen sich eintreffende Importwagen zukünftig für den weiteren Transport zügig aus den Überseecarriern auf die kleineren Feederschiffe umladen.

Niedersachsens Wirtschafts- und Hafenminister Olaf Lies betonte die große Bedeutung des Hafenstandortes Emden für das Land Niedersachsen. Um die Wettbewerbsfähigkeit des Emder Hafens zu stärken, investiere das Land ganz gezielt in die Verkehrs- und Hafeninfrastruktur.

Minister Olaf Lies:

„Da folgen wir ganz der Maxime: Eine gut ausgebaute Infrastruktur ist der Schlüssel zu Wachstum und Beschäftigung. Um den Emder Hafen für die Zukunft zu rüsten, haben wir eine Reihe von Investitionen und Maßnahmen auf den Weg gebracht. Der erst kürzlich erfolgte Baubeginn der Südumgehung Emden B 210 gehört dazu ebenso, wie die Fertigstellung der neuen Löschbrücke 1 im Ölhafen oder die Sanierung der Nesserlander Schleuse. Durch den neuen Dalbenliegeplatz wird Emden als bundesweit zweitgrößter Automobilumschlagplatz weiter gestärkt. Umso wichtiger ist es jetzt, dass auch der Bund endlich die Anpassung der Außenems auf den Weg bringt. Von einem florierenden Hafen in Emden profitiert die gesamte Küstenregion.“

Archivbild: Autotransporter in Emden

Archivbild: Autotransporter in Emden

Für Holger Banik, Geschäftsführer der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG und der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG, markiert die Fertigstellung des Dalbenliegeplatzes einen Meilenstein in der Entwicklung des Emder Außenhafens.

„Mit dem Bau des neuen Dalbenliegeplatzes und mit der Ro-Ro-Brücke haben wir weitere Kapazitäten für den Fahrzeugumschlag in Emden geschaffen. Mit dieser neuen Infrastruktur wird der Hafen noch leistungsfähiger“, so Banik.

Niedersachsen Ports hat in den Bau des rund 220 Meter langen Liegeplatzes rund 8,7 Millionen Euro investiert.

Der Seehafen Emden ist ein moderner und leistungsfähiger Universalhafen. In den letzten 25 Jahren hat sich der Standort zu einem der bedeutendsten RoRo-Häfen Europas entwickelt. Fabrikneue, für den Export bestimmte Autos machen einen großen Teil der umgeschlagenen Güter aus.