Volker Weiß wird NPorts-Chef in Emden

Berend Snippe geht ab August in den Ruhestand. In seine Fußstapfen tritt Volker Weiß, der die Führungsposition der Niederlassung Emden besetzt.

EMDEN. Der Diplom-Ingenieur wechselt von der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG zur Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG. „Mit Volker Weiß holen wir einen erfahrenen Kollegen mit ins Boot von Niedersachsen Ports. Dank seiner langjährigen Berufserfahrung im Hafengeschäft, bringt er gute Kenntnisse im Bereich Hafenbau und Ansiedlungsmanagement mit. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen ihn ganz herzlich willkommen“, freut sich Holger Banik, Geschäftsführer der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG sowie der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG.

Berend Snippe leitete elfeinhalb Jahre die Niederlassung in Emden. „Wir bedanken uns herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagt Holger Banik. „Berend Snippe hat mit der Leitung der größten NPorts Niederlassung erheblich zum wirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens beigetragen. Für seinen weiteren Lebensabschnitt wünschen wir ihm alles Gute“, so Banik weiter.

In der Verantwortung von Berend Snippe lagen, als Leiter der NPorts Niederlassung Seehafen Emden, der Hafenbetrieb, die Akquisition und Kundenbetreuung, das Liegenschaftswesen, der Hafenbau, die Hafenplanung, die Erstellung von Machbarkeitsstudien sowie die Projektsteuerung. Wesentliche Projekte waren die Ansiedlung der ehemaligen Bard-Unternehmensgruppe, die Umgestaltung des Südkais, das Projekt „Dalbenliegenplatz“ und der noch nicht ganz abgeschlossene Neubau der Nesserlander Schleuse in Emden.

Volker Weiß studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Braunschweig und beendete sein Studium 1998 als Diplom-Ingenieur. Unmittelbar anschließend begann er seine berufliche Tätigkeit als Technischer Angestellter bei dem Bauunternehmen Anton Müsing GmbH & Co. KG in der Niederlassung Wilhelmshaven. Dort übernahm er die Leitung verschiedener Bauvorhaben und eignete sich fundiertes Fachwissen in den Bereichen des Deichbaus sowie des Tief-, Erd- und Straßenbaus an. 2001 übernahm er die Leitung dieses Bereichs.

2002 wechselte der 45-Jährige zur neugegründeten JadeWeserPort Entwicklungsgesellschaft mbH, wo er unter anderem für die Erstellung von Genehmigungsunterlagen und die Planung der landseitigen Verkehrsanbindungen für den Container-Tiefwasserhafen zuständig war. Ab Januar 2008 wurde der Wilhelmshavener stellvertretender Projektleiter und gestaltete das Projekt „JadeWeserPort“ aktiv mit. Ab 2009 arbeitete Weiß als Technischer Leiter bei der JadeWeserPort Logistics Zone GmbH & Co. KG und übernahm ab 2014 die Leitung der Bereiche Ansiedlungs-, Planungs-, Entwicklungs- und Liegenschaftsmanagement. Diese Aufgaben führte er später bei der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG fort. In der Zeit beim JadeWeserPort lagen seine Arbeitsschwerpunkte in der Planung, Vergabe, Organisation und Durchführung von zahlreichen Bauprojekten und Genehmigungsverfahren.

Archivbild: Emder Hafen

Archivbild: Emder Hafen

Emden ist der drittgrößte deutsche Nordseehafen. In den vergangenen Jahren wurden mehr als eine Million Kraftfahrzeuge über den Seehafen verschifft. Auch der Umschlag von Forstprodukten wie Zellulose, Papier oder Holz findet hier statt sowie von Komponenten für On- und Offshore Windkraftanlagen. Etwa 230 Mitarbeiter sind in der Niederlassung Emden beschäftigt.

Quelle: Niedersachen Ports