Übergabe der FS Sonne an die Wissenschaft

„Hier kommt die Sonne“

 

17.11.2014 – Heute Vormittag übergab die Papenburger Meyer Werft das Tiefseeforschungsschiff Sonne nach 23-monatiger Bauzeit, 2 Monate früher als geplant, an das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Am Bontekai in Wilhelmshaven, dem Heimathafen der „Sonne“, unterzeichneten heute Bernard Meyer (Geschäftsführer der Meyer Werft) und Prof. Dr. Johanna Wanka (Bundesministerin für Bildung und Forschung) den Vertrag zur Übernahme des weltweit modernsten Tiefseeforschungsschiffes. Sie gehört nun offiziell zur Flotte der deutschen Forschung und steht der Wissenschaft zur Verfügung.

Zudem hielten Stephan Weil (Niedersächsischer Ministerpräsident), Prof. Dr. Katharina Al-Shamery (Präsidentin der Universität Oldenburg) und der Kapitän Oliver Meyer sowie Bernard Meyer und Prof. Dr. Johanna Wanka Ansprachen. Roelf Briese (Geschäftsführer von Briese Schifffahrt aus Leer, der Reederei der Sonne) übernahm das Schiff.

Dr. Prof. Johanna Wanka hält ihre Asprache. Daneben u. a.: Bernard Meyer und Stephan Weil

Dr. Prof. Johanna Wanka hält ihre Ansprache. Daneben u. a.: Bernard Meyer und Stephan Weil

Denn die Bauwerft liegt in Papenburg, die Reederei in Leer, die Organisation übernimmt die Uni Oldenburg und der Heimathafen ist Wilhelmshaven.

„Hol nieder, werf Flagge“ rief Bernard Meyer um die Werftflagge einholen zu lassen. Mit der deutschen Nationalhymne und dem kräftigen Ton des Schiffstyphons wurden im Anschluss dann feierlich die Flagge der Bundesrepublik Deutschland und der Reederei Briese gehisst.

Der erste Stahlschnitt der „Sonne“ fand bereits im Dezember 2012 im Laserzentrum der Papenburger Meyer Werft statt. Am 10.05.2014 passierte sie die Ems bis nach Emden. Es folgten Werfterprobungsfahrten. Die Taufe fand am 11.06.2014 in Warnemünde statt. Taufpatin war Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Seitdem fanden zahlreiche Testfahrten, unter anderem nach Schottland, auf dem Programm. Vor wenigen Wochen war die „Sonne“ zur Abschlussdockung im Dock 11 bei Blohm + Voss in Hamburg.

Finanziert hat das 124,4 Mio. € teure Schiff zu 90 % der Bund. Die übrigen 10 % übernahmen die Küstenländer Niedersachsen (5%), Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Von links: Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Bernard Meyer und Roelf Briese

Von links: Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Bernard Meyer und Roelf Briese

Ab heute finden Open-Ship Veranstaltungen in deutschen Küstenstädten an der Nord-und Ostsee statt. Die „Sonne“ wird in Bremen, Hamburg, Warnemünde, Kiel und heute in Wilhelmshaven zu Gast sein und den Besuchern einen Einblick in das Leben und Arbeiten an Bord eines Forschungsschiffes vermitteln. (Link: Alle Termine im Überblick)

Die „Sonne“ soll am 02.12. dann endlich zur ersten wissenschaftlichen Reise auslaufen und Ende 2014/Anfang 2015 durch den Panamakanal in den Pazifik überführt werden. Haupteinsatzgebiete sollen der Indische und der Pazifische Ozean werden, um Fragen zum Klimawandel, den Folgen des Eingriffs in die Ökosysteme und der Versorgung mit marinen Rohstoffen zu klären.


Daten der FS Sonne im Überblick:

Baujahr: 2012 – 2014
Bauwerft: Meyer Werft GmbH & Co. KG
Baukosten: 124,4 Mio. €

Heimathafen: Wilhelmshaven

Eigner: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Länge: 116 m
Breite: 20,6 m
Tiefgang: max. 6,4 m
Vermessung: 8600 BRZ
Geschwindigkeit: max. 15 Knoten
Decks: 10
Container: 25 TEU
Crew/Wissenschaftler 35 / 40
Kabinen insgesamt: 68


Einlaufen in Emden am 31.08.2014

Einlaufen in Emden am 31.08.2014

Im Baudock I der Meyer Werft am 28.12.2013

Im Baudock I der Meyer Werft am 28.12.2013