Schiff kollidiert mit Seeschleuse in Emden

Gestern Abend kollidierte ein Seeschiff mit der Großen Seeschleuse in Emden und beschädigte sie. Kurzfristig musste der Betrieb eingestellt werden. 

Archivfoto: Große Seeschleuse aus der Luft

EMDEN. Am 10.04.2017 kam es gegen 19:30 Uhr zu einer Kollision eines unter holländischer Flagge fahrenden Seeschiffes mit der Seeschleuse in Emden. Vermutungen zufolge handelt es sich um die 118 m lange „Trade Navigator“, die aus Rauma in Finnland kam. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zum Kontakt des achteren Schiffsaufbaus mit einer Abweiseschiene der Schleuse, die daraufhin herausriss und das Mauerwerk mitsamt der Lichtsignalanlage des Binnenhauptes großflächig herausbrach. Aufgrund der ins Wasser gefallenen Teile musste die Schleuse ihren Betrieb einstellen, bis Taucher die Unbedenklichkeit der Schleusenfunktion überprüft hatten. Am Schiff selbst entstand nur geringer Sachschaden. Es konnte seine Fahrt fortsetzen. Die Wasserschutzpolizei Emden hat die Ermittlungen aufgenommen.

Archivfoto: Boot der Wasserschutzpolizei unterwegs auf dem Dollart

Quelle: Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg