An Bord des Kreuzfahrtklassikers MS Astor von TransOcean Kreuzfahrten

Persönlicher Service, echter Schiffscharakter und tolle Routen sind auf der MS Astor keine Fremdwörter. Mit etwa 540 Passagieren sticht der Kreuzfahrtklassiker mit gemütlicher Atmosphäre im Sommer häufig gen Norden für TransOcean Kreuzfahrten in See.

1987 gebaut und 2010 umfangreich modernisiert versprüht die „Astor“ den, inzwischen zur Rarität gewordenen, klassischen Kreuzfahrtcharme und punktet mit Individualität und Persönlichkeit. Dazu zählt beispielsweise auch die herzliche Begrüßung und Verabschiedung per Handschlag. Das Publikum sind eher ältere deutsche Gäste, welche unter anderem auch die familiäre Atmosphäre schätzen, die auf den modernen Kreuzfahrtgiganten kaum mehr zu finden ist. Zudem lässt sich an Bord viel Holz finden, was einen fast nostalgischen Charakter hervorruft. Der Mittelpunkt an Bord ist der über drei Decks reichende offene Heckbereich. Das ältere Baujahr merkt man dem Schiff kaum an, wenngleich es dazu führt, dass es nur sehr wenige Balkone gibt. Als eines der wenigen Kreuzfahrtschiffe bietet die Lady mit dem blauen Streifen am Bug auch Reisen für Dialysepatienten an, welche von einem Dialyse-Arzt begleitet werden.

 

Zuletzt fuhr die „Astor“ leider in unruhigem Fahrwasser. Nach Insolvenzen und Verkäufen (siehe Details) fährt das Schiff nun nur noch von März bis Oktober für die deutsche Reederei TransOcean Kreuzfarten und im Winter für die englische Reederei Cruise & Maritime Voyages (CMV), die nun beide zum gleichen Mutterkonzern gehören. Deshalb hat die deutsche Reiseleitung nur Halbjahresverträge, während die englischsprachige, meist asiatische Besatzung, ganzjährig an Bord bleibt.

MS Astor in Zahlen:   
Baujahr: 1987Bauwerft:Howaldtswerke-Deutsche Werft, Kiel
Länge:176 mBreite:22,6 m
Vermessung: 20.704 BRZGeschwindigkeit:max. 20 Knoten
Flagge:Bahamasehemaliger Name: Fedor Dostoevskiy
Passagiere:max. 578Crew:278
Bordsprache:DeutschBordwährung:Euro

Im Vordergrund bei einem Schiff dieser Größe stehen definitiv die Destinationen. Die „Astor“ ist im Sommer bekannt für ihre mehrwöchigen Kreuzfahrten abseits der bekannten Rennstrecken rund um Großbritannien, nach Skandinavien oder auch nach Spitzbergen und Island. Ausgangspunkt ist häufig, das für die deutschen Gäste gut zu erreichende, Bremerhaven.
Eine 13-tägige Reise vom 13.05. – 24.05.2016 rund um Großbritannien (Portsmouth, Falmouth, Dublin, Portree, Kirkwall, Invergordon und Edinburgh) ab/bis Bremerhaven ist schon für etwa 1.800 Euro (Innenkabine) zu haben.
Im Winter 2015 & 2016, wenn sie für CMV unterwegs ist, wird Australien, Asien und Afrika angesteuert.

Klassischerweise bietet die MS „Astor“ zum einen das große à la carte – „Waldorf Restaurant“ mit zwei festen Tischzeiten und internationaler Küche auf hohem Niveau. Andererseits das Buffetrestaurant „Übersee Club“ mit freier Platzwahl und schönem Außenbereich. Zudem gibt es zwei kleinere, ins „Waldorf Restaurant“ integrierte, Spezialitätenrestaurants ohne Zusatzkosten. Das sind der „Commodore’s Salon“ mit mediterranem Menü sowie den „Admiral’s Salon“, in dem ein romantisches Dinner geboten wird.

 

Auch die 289 Kabinen des Kreuzfahrtklassikers wirken durchaus zeitgemäß. Sehr luxuriös verbringt man seine Kreuzfahrt in der Astor Suite mit 59 m² und 40m² Terassenbereich sowie in den beiden Senator-Suiten (48 m²), den 28 Außensuiten (26m²) oder den Innensuiten (26m²). Außerdem gibt es 167 Außenkabinen und 80 Innenkabinen mit jeweils 13 m². Alle sind mit einer individuell regulierbaren Klimaanlage, Flachbildschirm, Radio, Telefon, Bademantel, Föhn, Schminkspiegel, Minibar und Safe ausgestattet.

 


Auf dem untersten Caribic Deck befindet sich der „Oasis“ Beauty SPA & Welness Bereich, in dem sich die Sauna, der Süßwasser-Indoorpool, der Friseur- und Beauty-Salon befindet sowie ein vielfältiges Massageangebot offeriert wird.

 

Das Baltic Deck beherbergt neben dem Bügelzimmer die Kabinen 400-547.
Auf dem Atlantic Deck sind die Rezeption, das Ausflugsbüro, der Concierge, der (fast) alle persönlichen Wünsche erfüllt, und die Kabinen 200-347 untergebracht.

 

Am Heck des Promenaden Deck’s befindet sich das Waldorf Restaurant, der Admiral’s Salon und der Commodore’s Salon. Mittig befinden sich der Shop, der Juwelier, der Captain’s Club, die kleine Computer-Ecke, die gut bestückte Bibliothek und das Karten-Spielzimmer. Die Sitzgelegenheiten an Steuerbord sind rauchfrei, an Backbord ist das Rauchen erlaubt. Am Bug befindet sich die große in Gelb gestaltete „Astor Lounge“ – das „Wohnzimmer“ der „Astor“. Hier wird das vielfältige und hochklassige Programm des Show-Ensembles, von den Musicals Rocky und Abba bis hin zu klassischer Musik, dargeboten. Ab 15.30 Uhr gibt es dort auch Kaffee und Kuchen.

 

Am Heck des Boots Deck befindet sich der Meerwasser-Outdoorpool und der Übersee Club. In der Mitte des Schiffes verläuft die Promenade und meist die Gangway, während sich in Richtung Heck die Kabinen 101 – 154, zu denen auch die großen Suiten gehören, erstrecken.

Auf dem Brücken Deck sind die Sonnenterasse, die Hanse Bar, das Fitness Center sowie die vier Rettungsboote, von denen zwei als Tenderboote genutzt werden können, untergebracht.

 

Das oberste Sonnen Deck bietet neben dem Shuffleboard- und Schachspiel, dem 220 m langen Joggingpfad und dem Sportbereich mit Fußball- und Baskettballfeld, Tischtennisplatte, Dartscheibe und Boxsack Platz.

 

Lehnen Sie sich kurz zurück und schauen Sie sich die Slideshow mit allen Fotos von Bord der MS Astor an.

Wir empfehlen die schöne MS „Astor“ allen Reisenden, die klassische Kreuzfahrt-Tradition und hochklassigen Service suchen, auf die Attraktionen moderner Kreuzfahrtgiganten verzichten können, und dazu noch den Norden Europas erkunden möchten.

Schiffe-Emden.de dankt TransOcean Kreuzfahrten für die umfangreiche Schiffsbesichtigung!